Aktuelle Projekte

Beginn der Restaurierung am Grabmal des Thomaskantors Prof. Dr. h.c. mult. Karl Straube

Grabmal Familie Straube – Südfriedhof Leipzig XI. Abt. Rab. 73 a + b / Fotografie: Petra Anastasia Paul

Karl Montgomery Rufus Siegfried Straube, in der Nachfolge des jung verstorbenen Carl Piuttis seit 1903 Organist an der berühmten Leipziger Kirche St. Thomas, wurde im Jahre 1918 berufen in das Amt des Thomaskantors. Er folgte damit als elfter Kantor nach Johann Sebastian Bach in diesem so überaus bedeutenden Amt und leitete damit gleichzeitig über zwei Jahrzehnte die Geschicke des Thomanerchores.

Wohl kaum ein anderer Kantor an St. Thomas hat bedeutendere Verdienste erworben um das internationale Ansehen des Thomanerchores, denn Straube initiierte u. a. die Reisetätigkeit der Thomaner und begründete damit deren internationale Beachtung und den Weltruhm dieses Knabenchores. Straube, der als einer der weltbesten Organisten seiner Zeit galt, hat überaus herausragende Verdienste um die Pflege des Bach´schen Werkes erworben, war bedeutendster Wegbereiter des Lebenswerkes seines großen Freundes Max Reger und so kann man Straubes Lebenswerk wohl kaum genug würdigen.

Aber auch sein Lorbeer begann schon sehr bald nach seinem Tode, zumindest auf dem Südfriedhof, zu welken und so teilt er seit vielen Jahren das traurige Schicksal auch seines Amtsvorgängers Gustav Schreck – ihre Gräber sind längst eingeebnet und die Grabstätten erfahren keinerlei Pflege und auch wichtige Jubiläen, wie beispielsweise der siebzigste Todestag von Karl Straube blieb im Jahre 2020 unbeachtet. Nahezu genau zweihundert Jahre nach dem Tode des großen Johann Sebastian Bach – nur drei Monate fehlten – war Karl Straube in Leipzig gestorben.

Als ein sichtbares Zeichen kultureller Verantwortung und seiner tief empfundenen Dankschuldigkeit für das Wirken dieses großen Thomaskantors hat der Vorstand der Paul-Benndorf-Gesellschaft nunmehr im Januar 2021 die Patenschaft über die Grabstätte von Karl Straube übernommen und eine vorbildliche Restaurierung sowie die Wiederherstellung des bisher nur noch fragmentarisch erlebbaren Grabmales auf den Weg gebracht. Während der Steinbildhauermeister Thomas Schneider nunmehr mit der Restaurierung des Grabmales beauftragt wurde, übertrug der Vorstand der Paul-Benndorf-Gesellschaft zu Leipzig e.V. dem Gärtnermeister Steffen Schröder, Inhaber der Blumenhalle am Südfriedhof, die gärtnerische Neuanlegung der Grabstätte und deren künftige angemessene Pflege. Damit würdigt der Vorstand der PBG gleichzeitig die weit über zehnjährige hervorragende gute Zusammenarbeit mit dem Gärtnermeister Steffen Schröder und seinem überaus fleißigen und kompetenten Mitarbeiterteam der Blumenhalle am Südfriedhof.

Spätestens an 27. April 2021, dem Todestag Karl Straubes, wird das dann originalgetreu aufgerichtete Grabmal Straubes, deren Inschriften wie einst mit 23 ¾ karätigem Blattgold versehen werden, in neuem, ursprünglichen Glanz erscheinen.

Seine Grabstätte, in der auch die sterblichen Reste seiner früh verstorbenen Tochter Elisabeth und seiner Witwe Johanna ruhen, wird künftig die ganz besondere Aufmerksamkeit der Paul-Benndorf-Gesellschaft erfahren und der beispielgebende Maßstab sein in Hinblick auf die Pflege der Gräber verdienstvoller Persönlichkeiten der Kultur – und Geistesgeschichte auf dem Leipziger Südfriedhof.

Alfred E. Otto Paul - 24. Januar 2021